Samstag, 23. Juli 2016

Sommer, ich piss' auf deinen Kadaver! (Teil 1)

+++ Der offizielle nicht abgeschlossene DWüdW-Fortsetzungsroman zum Sommer 2016! +++

Sommer ist Scheiße! Ja, ich weiß, ich riskiere allmählich meine Glaubwürdigkeit. Schließlich fand ich schon Weihnachten Scheiße. Und Ostern Scheiße. Und Herbst sowieso. Aber Sommer ist ganz besonders Scheiße! Das werden jetzt all jene nicht wahrhaben wollen, die irgendwo im Regen sitzen und rum jammern.
Wir haben hier aber Sommer, so richtig, 32 Grad, strahlender Sonnenschein mit ein paar winzigen, fluffigen weißen Wölkchen am kobaltblauen Himmel und das Meer fast vor der Haustür. Also alles da, was es braucht für diese ganze verficke Sommerscheiße!

"Heute nehmen wie die Kinder und fahren alle an den Strand!"

Tolle Idee der Dame des Hauses! Wir nehmen den Cayenne. Ein sanfter Druck aufs Pedal und 500 Pferde fallen in leichten Trab. Klimatisiert in Ledersitzen rauschen wir zur Küstenlinie, und das beste, das Biest hat einen CO2-Austoß, daß einem auf hundert Kilometern die Küstenlinie um 3 cm entgegen kommt!

Haha, war nur Spaß! Wir sitzen in der S-Bahn. Im S-Bahn-Tunnel unter der Innenstadt. Die S-Bahn ist gar nicht gut klimatisiert, dafür aber um so voller. Zum Glück haben wir noch zwei dieser Klappsitze im Türbereich abbekommen, die Kinder auf dem Schoß. Jeden Bahnhof drängen sich noch mehr Leute in den Zug, es ist furchtbar heiß, stickig und eng. Die junge Frau vor mir will dem Anschein nach zu urteilen auch zum Strand: Hotpants, Bikini-Oberteil, Strandtasche um, Sonnenbrille auf und Kopfhörer in den Ohren. Wenn ich auf dem Klappstuhl sitze und sie vor mir steht, habe ich ihre Hotpants genau auf Augenhöhe. Ich sitze in der Hitze in der überfüllten S-Bahn, mein Sohn windet sich auf meinem Schoß nervig hin und her und will endlich da sein, seine Mutter erzählt mir irgendwas von wegen Vorhänge waschen oder so, so genau höre ich da nicht hin, und währenddessen habe ich die Cameltoe dieser halbnackten jungen Frau keine 30 cm vor meine Nase. Da denkst du schon über dein Leben nach...
Oxytocin plus Testosteron ist das Radler unter den Hormonen: Eine Mischung, von der man kotzen möchte.

Endlich rollt der Zug aus dem Tunnel ins Tageslicht, statt der Betonwände des Tunnels sieht man die Betonwände der Vorstädte vor den Fenstern vorüberziehen und es liegt schon der Geruch von Meersalz in der Luft. Und der Wagen wird auch endlich leerer.

"Du hörst mir ja gar nicht zu!"
"Was?"
"Ich erzähle ich dir was und du hörst gar nicht zu! Wo bist bist du denn mit deinen Gedanken?"
"Bei den Füßen von Kamelen."
"Was?"
"Wenn man ein Eis in die Tür hält, kann die S-Bahn dann losfahren?"
"Interessierst du dich jetzt für Kamele?"
"Nur wenn kein Stiel drinsteckt."
"Was?"
"Was?"
"Was?"

Also eines ist klar, ich geh' sofort zur Strandbar…

(Wird fortgesetzt…)

Kommentare:

  1. Danke für das grinsen und cameltoe - schon wieder was gelernt; was ich mir allerdings unter einer standbar vorstellen soll ... setz mal fort

    oblomow

    AntwortenLöschen
  2. Immer mehr bekomme ich den Eindruck, dass hier "jemand" ;o) meine Gedanken "zu Papier" bringt. Wieder einmal ausgezeichnet!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich meißel' die Gedanken gnadenlos in meinen Solid State Drive! Unvergänglich wie Tinte auf Butterbrotpapier! :)

      Löschen
    2. Weitermachen! auch Thomas (noch so ein Ding)

      Löschen